Bade- und Strandordnung für das Strandbad Mücheln-Stöbnitz

Für das 2013 eröffnete Strandbad Mücheln-Stöbnitz am Geiseltalsee hat der Stadtrat Mücheln eine Bade- und Strandordnung verabschiedet. Geregelt ist darin, dass es täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet ist und die Badesaison am 22. September endet. Der Eintritt ist frei.

 

Ordnung über die Benutzung des Bade- und Strandbereiches am Geiseltalsee/Stadt Mücheln, OT Stöbnitz - Bade- und Strandordnung des Strandbades Stöbnitz -

 

§ 1 Allgemeines/Zweckbestimmung

 

(1) Die Bade- und Strandordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Strandbad Stöbnitz. Sie zu beachten, liegt daher im Interesse eines jeden Besuchers.

 

(2) Mit dem Betreten des Strandbades erkennt der Besucher die Bestimmungen der Bade- und Strandordnung sowie aller sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicher-heit erlassenen Anordnungen als verbindlich an.

 

(3) Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrecht-erhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ord-nung zuwider läuft.

 

(4) Die Badebereiche sind mit Bojen bzw. Bojenketten oder ähnlichen Begrenzungen gekennzeichnet und so abgegrenzt. Diese festgesetzte Nutzung ist verbindlich einzu-halten.

 

(5) Bei Schul-, Vereins- und sonstigen Gemeinschaftsbesuchen und Veranstaltungen ist die jeweilige Aufsichtsperson für die Einhaltung dieser Bade- und Strandordnung in besonderem Maße verantwortlich.

 

§ 2 Betriebs- und Badezeiten

 

 (1) Die Badesaison beginnt am 25.05. und endet am 22.09. eines jeden Jahres. Das Strandbad Stöbnitz hat täglich geöffnet in der Zeit vom 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

 

 (2) Außerhalb der vorgenannten Badesaison bzw. den bezeichneten Öffnungszeiten ist jegliches Baden verboten.

 

§ 3 Benutzung

 

(1) Die Benutzung des Bade- und Strandbe-reiches und seiner Einrichtungen steht je-dermann frei. Kinder unter 7 Jahren sind nur in Begleitung Erwachsener zugelassen.

 

(2) Der Zutritt und Aufenthalt ist Personen nicht gestattet, die

 

a) unter starker Alkoholeinwirkung oderEinfluss von berauschenden Mittelnstehen;

 

b) von Krankheiten, die aus medizinisch hygienischen Gründen bedenklich sind oder Anstoß erregen können, betroffen sind;

 

c) Tiere mit sich führen.

 

 (3) Personen mit Neigungen zu Krampf und Ohnmachtsanfällen sowie schwer geistig Behinderten ist der Zutritt nur mit einer veantwortlichen erwachsenen Begleitperson gestattet.

 

 (4) Alle Einrichtungen sind mit der erforderlichen Sorgfalt zu behandeln. Papier, Blechdosen, Flaschen und andere Abfälle sind in die bereitgestellten Abfallbehälter zu entsorgen. Jede Beschädigung oder Verunreinigung ist untersagt und ver-pflichtet zu Schadenersatz. Findet ein Badegast Einrichtungen oder Bereiche verunreinigt oder beschädigt vor, ist das den Aufsichtspersonen sofort mitzuteilen.

 

 § 4 Badebekleidung

 

Der Aufenthalt im Bade- und Strandbereich ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet. Nur an ausdrücklich ausgewiesenen FKK – Strandbereichen ist das Baden und Sonnen ohne Bekleidung erlaubt.

 

§ 5 Weitere Verhaltensvorschriften im Bade- und Strandbereich

 

(1) Die Nutzer der Bade- und Strandbereiche haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwider läuft.

Nicht gestattet ist insbesondere:

 

a) Badegäste durch den Betrieb von privaten Rundfunk, Tonwiedergabegeräte und anderen Musikinstrumenten bzw. Tonträgern oder durch Herumrennen, Lärmen und Singen zu belästigen;

 

b) Das Rauchen innerhalb von Gebäuden oder im Wasser;

 

c) Das Ausspucken auf den Boden oder in das Wasser;

 

d) Spiele, die das Badeleben stören, außerhalb der dafür speziell vorgesehenen Flächen;

 

e) Das Mitbringen von Tieren;

 

f) Das Abstellen von Fahrzeugen wie Fahrrädern, Rollern u.ä. Gegenständen im Bade- und Strandbereich. Dazu sind nur aus-gewiesene Flächen zu nutzen. Von dieser Regelung ausgenommen sind Kinderwagen und Selbstfahrer für Behinderte bzw. Senioren;

 

g) Das Aufstellen von Zelten und Anlegen von Koch- und Feuerstellen;

 

h) Rettungsmittel unbefugt zu benutzen;

 

i) Kinder unter 7 Jahren ohne Aufsicht zu lassen;

 

j) Das Fotografieren oder Filmen von Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung;

 

k) Der Aufenthalt in der Badezone bei Gewitter;

 

l) Die durch Bojen o.ä. markierten Begrenzungen zu überschwimmen;

 

m) Außerhalb der markierten Begrenzungen zu baden;

 

n) An Uferbereichen zu baden, die nicht zum Baden zugelassen sind;

 

o) Unbegründet um Hilfe zu rufen oder auf andere Weise den Eindruck einer Lebensgefahr zu erwecken;

 

p) Im Badebereich zu angeln;

 

q) Übernachten und Campen sowie offenes Feuer oder Grillen am Strand  außerhalb der dafür speziell  vorgesehenen Flächen;

 

r) Den Badebereich mit Ruderbooten, Segel-booten, Surfbrettern und anderen Wasser-fahrzeugen zu befahren.

 

(2) Bei Unwetter oder sonstiger Notwendigkeit können die Wasserflächen, Strandbereiche aber auch die Gesamtanlage des Strand-bades Stöbnitz vorübergehend oder auf Dauer gesperrt werden. Bei aufziehendem Gewitter ist das Gelände rechtzeitig zu ver-lassen. Den Anweisungen der Aufsichts-kräfte ist Folge zu leisten.

 

 § 6 Aufsicht/Wasserrettung

 

 (1) Das Baden und der Aufenthalt im Bade- und Strandbereich des Strandbades Stöbnitz am Geiseltalsee erfolgt generell auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder.

 

 (2) Die Stadt Mücheln organisiert die Aufsicht und Wasserrettung durch eigene städtische Ordnungskräfte und zusätzlich, auf ver-traglicher Grundlage, durch fachlich be fähigte Einsatzkräfte (vor allem Rettungs-schwimmer) der Deutschen Lebensrettungs-gesellschaft (DLRG) der Ortsgruppe Geiseltalsee e.V. und zwar für die gesamt in

 

     § 2 bezeichnete Badesaison und die genannten Öffnungszeiten des Strandbades Stöbnitz.

 

 (3) Das städtische Aufsichtspersonal übt gegenüber allen Besuchern des Strandbades das Hausrecht aus. Dieses Recht ist an Dritte übertragbar (hier: Angehörige der DLRG).

 

 (4) Die Aufsichts- und Wasserrettungskräfte sorgen für die Einhaltung der Bade- und Strandordnung. Sie sind berechtigt, alle zum Wohle der Badegäste und zum Schutz der Anlagen erforderlichen Anordnungen zu treffen.

 

Weiterhin sind sie befugt, Personen, welche

 

- die Sicherheit sowie Ruhe und Ordnung gefährden,

 

- andere Badegäste belästigen,

 

- trotz erfolgter Abmahnung gegen die Bestimmungen dieser Badeordnung verstoßen,

 

vom Strandbad zu verweisen.

 

Zuwiderhandlungen erfüllen den Straf-tatbestand des Hausfriedensbruchs gemäß

 

§ 123 StGB und können zwecks Straf-verfolgung angezeigt werden.

 

 (5) Bei groben Verstößen kann ein Be-nutzungsverbot verhängt werden. Den An-ordnungen der Aufsichts- und Wasser-rettungskräfte ist uneingeschränkt und un-verzüglich Folge zu leisten.

 

Kosten, die den Einsatzkräften oder der Stadt bei Verstoß gegen die Bade- und Strandordnung entstehen, sind vom Ver-ursacher zu tragen.

 

 § 7 Haftung

(1) Die Bade- und Strandbereiche unterliegen der Bergaufsicht. Die Nutzer sind ver-pflichtet, bekannt werdende Schäden im unmittelbaren Umfeld der ausgewiesenen Bade- und Strandbereiche unverzüglich der Stadt oder den Einsatzkräften im Strandbad anzuzeigen. Wesentliche Vorkommnisse (z.B. tödliche oder schwere Unfälle, Um-weltdelikte oder andere straf- und ord-nungsrechtlich relevante Ereignisse) sind unverzüglich telefonisch bei der Kreisleit stelle Saalekreis Tel.-Nr. 03461/28910 oder den Notrufen 110 (Polizei) oder 112 (Feuer-wehr/Rettungsdienst) anzuzeigen. Der Nutzer wird unabhängig davon unverzüg-lich alle Maßnahmen zur Rettung, Scha-densabwehr oder Schadensbegrenzung selbst in zumutbarer Art und Weise mit einleiten.

 

(2) Die Haftung der Stadt für Sach- und Vermögensschäden ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Im Übrigen wird eine eventuelle Haftung der Stadt ausge-schlossen, soweit dies gesetzlich möglich ist.

 

 (3) Die Stadt haftet ferner nicht für:

 

a) den Verlust von Kleidungsstücken;

 

b) den Verlust von Geld, Wertsachen oder sonstigen Gegenständen sowie für die Beschädigung von Kleidungsstücken;

 

c) sonstige Schäden, die den Benutzern von Dritten zugefügt werden;

 

d) höhere Gewalt sowie für Mängel, die auch bei Einhaltung der üblichen Sorg-falt nicht sofort erkannt werden.

 

 

(4) Eine Schadensersatzverpflichtung für Schadensereignisse, die für den Benutzer vorhersehbar sind, wird nicht übernommen.

 

 (5) Die Badegäste haften der Gemeinde für alle von Ihnen schuldhaft verursachten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Bade- und Strandbereiche und der zugehörigen Einrichtungen (z. B. WC-Anlagen).

 

 § 8 Zuwiderhandlungen/Ordnungsrechtliche Bestimmungen

 

 (1) Zuwiderhandlungen gegen diese Bade- und Strandordnung sind Ordnungswidrigkeiten im Sinne des Gesetzes über Ordnungswid-rigkeiten (OWiG in der jeweils geltenden Fassung).

 

 (2) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

 

a) entgegen § 1 Abs. 4 die vorgeschriebenen und gekennzeichneten Badebegrenzungen verletzt;

 

b) entgegen § 2 Abs. 1 außerhalb der Nutzungszeiten ohne Genehmigung dieBadestelle nutzt oder sich an der Bade-stelle aufhält;

 

c) Verhaltensvorschriften gemäß § 5 Abs. 1, Buchstaben a) bis r) verletzt;

 

d) entgegen § 6 Anordnungen der zur Auf-rechterhaltung der Sicherheit und Ordnung im Strandbad Stöbnitz eingesetzten Aufsichts- und Wasserrettungspersonen nicht Folge leistet.

 

(3) Die Ordnungswidrigkeiten können gemäß § 17 Abs. 1 OWiG mit einer Geldbuße bis zu 500,00 € geahndet werden.

 

 § 9 Fundgegenstände

 

 (1) Gegenstände, die in den Bade- und Strand-bereichen gefunden werden, sind den Auf-sichtskräften oder in der Stadtverwaltung der Stadt Mücheln abzugeben.

 

 (2) Sofern sich innerhalb von 4 Wochen der Verlierer nicht meldet, werden die Gegen-stände, soweit sie den Wert von 5,00 € übersteigen, dem städtischen Fundbüro zugeleitet.

 

 § 10 Wünsche und Beschwerden

 

 Etwaige Wünsche und Beschwerden der Bade- und Strandgäste nehmen die Aufsichtskräfte oder die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Mücheln entgegen. Sie schaffen im Rahmen der Möglichkeiten sofort Abhilfe. Weitergehende Wünsche und Beschwerden können auch schriftlich oder mündlich an die Stadtverwaltung Mücheln gerichtet werden.

 

§ 11 Ausnahmen

Die Bade- und Strandordnung gilt für den üb-lichen Badebetrieb. Im begründeten Einzelfalle (z.B. bei Sonderveranstaltungen) können auf Antrag Ausnahmen von der Stadt zugelassen werden, ohne dass es einer besonderen Ände-rung, Ergänzung oder Aufhebung dieser Bade- und Strandordnung bedarf.

 

§ 12 Inkrafttreten

 

Diese Bade- und Strandordnung tritt am Tage nach der Bewirkung ihrer öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Mücheln (G.) in Kraft. 

 

Mücheln, den 14.05.2013      Andreas Marggraf  Bürgermeister

 

Zustimmung durch Beschluss des Stadtrates der Stadt Mücheln (G.) vom 23.05.2013 (Beschluss-Nr. 644-72/05/13)

 

 

 

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.