Der Bunker in Krumpa – Mahnmal und Ausstellung

Der Bunker in Krumpa, ein sogenannter Typ Salzgitter, wurde 1944 nach den ersten Bombenangriffen von Zwangsarbeitern gebaut. Die sog. Salzgitter-Bunker wurden wohl in Salzgitterentwickelt, daher auch der Name und überwiegend im Bereich der Ölindustrie eingesetzt. Dies unter der Führung eines Beauftragten namens Geilenberg, daher auch der häufig verwendete Name "Geilenberg-Bunker". Der Zahn der Zeit hat natürlich tüchtig auch am Bunker in Krumpa genagt. Spuren deuten auf einen fehlgeschlagenen Sprengversuch nach dem Krieg hin.

Der Bunker gehört zu einem Ensemble von noch drei bestehenden Originalgebäuden des ehemaligen Treibstoffwerks der Wintershall AG/Werk Lützkendorf. Neben dem Bunker sind das das ehemalige Kasino - heute in privater Hand und eine Pension - sowie das frühere Verwaltungsgebäude. 100 Meter weiter befindet sich zudem das Mahnmal „Tallboy-Spitze“, Reste einer Bombe, die auf das Betriebsgelände abgeworfen wurde.

Mehrere Tafeln im Innern sollen die geschichtlichen Ereignisse vor Ort dokumentieren. Dabei geht es um die Errichtung, die angewandten Technologien und die Produktion der Treibstoffwerke. Bauwerke, Luftschutz und -abwehr sowie Bombenangriffe spielen eine Rolle. Aber vor allem geht es um die Menschen, um die Belegschaft, die Krumpaer Zivilbevölkerung, die Zwangsarbeiter, aber auch um die alliierten Soldaten, die die Angriffe durchführten.

Der Krumpaer Bunker und die darin befindliche Ausstellung kann an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Redaktion: Jürgen Krohn

Quellen: Bunker Online, MZ, facebook

Fotos: Herr Recknagel

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.