Der Geiseltalsee-Irrgarten „Im Urpferdchen“

In der Geiseltaler Braunkohle wurde eine Vielzahl tierischer Fossilien gefunden, die im Geiseltalmuseum in Halle wissenschaftlich betreut und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die tierischen Fossilfunde sind ein markantes Alleinstellungsmerkmal für das Geiseltal. Das bekannteste Fossil darunter ist das „Geiseltaler Urpferd“, dessen Alter auf 50 Mio. Jahre geschätzt wird.

Das Urpferdchen inspirierte zur Planung und Pflanzung eines Irrgartens. Damit wurde im Geiseltal ein landschaftliches und touristisches Highlight geschaffen. 3.800 Hainbuche Pflanzen (Carpinus betulus) wurden für den Irrgarten verwendet. Damit entstand eine 570 Meter lange Hecke. Der Entwurf für den Irrgarten in Form des Urpferdes stammt von Thomas Taubert, damals Student im 3. Studienjahr an der Hochschule für Kunst  und Design der Burg Giebichenstein in Halle/Saale.

1998 wurde die Anpflanzung umgesetzt. Die Anlage ist aber noch nicht zur Nutzung freigegeben, da der Bestand noch nicht völlig geschlossen ist. Der Standort liegt direkt am Geiseltalrundweg am Rand der Ortslage Neu-Biendorf unterhalb des Aussichtspunktes Biendorf. Vom erhöht im Hang liegenden Aussichtspunkt hat man einen sehr guten Blick auf den Irrgarten. Ideal nutzbar ist der Parkplatz dieses Aussichtspunktes. Wer einen idealen Ausblick haben möchte, und das nicht nur hier,  muss natürlich in die Luft gehen.

Redaktion: Harry Günther

Quelle. Stadt Mücheln

Foto: JK / H.Recknagel

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.