Das Geiseltalpferdchen

Durch jahrzehntelange, intensive Zusammenarbeit der Mitarbeiter des Geiseltalmuseums der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg und der Beschäftigten in den Tagebauen des Geiseltals konnte bei den Ausgrabungen das Fossilmaterial geborgen, präpariert und der Öffentlichkeit im Geiseltalmuseum Halle zugängig gemacht werden.

Dreidimensionale Moorlandschaft aus der Braunkohlenzeit mit Urpferd-Plastiken im Geiseltal Museum Halle.

Bereits in den 20er Jahren hatte der Paläontologe Johannes Weigelt zusammen mit den damaligen Bergleuten sensationelle Funde in den Tagebauen des Geiseltals zu verzeichnen. 1933 fanden die Bergleute hier das vollständige Skelett eines Urpferdes, das vor rund 45 Millionen Jahren im Geiseltal gelebt hat. Das Geiseltalpferdchen ist seitdem das Wappentier des Museums und mittlerweile auch zum Wappentier des gesamten Geiseltals avanciert.

Das bekannteste Fundstück der Geiseltalsammlung ist ein nahezu vollständig artikuliertes und in Fundlage erhaltenes "Urpferd". Wegen seiner Stauchung in der Körperlängsachse ist es für den Betrachter in seinem Bau aber nur schwer vorstellbar. Um eine bessere Vorstellung der Gestalt dieser Tiere zu vermitteln, wurde eine dreidimensionale Skelettrekonstruktion eines "Urpferdes" aus dem Geiseltal erarbeitet. Sie ist in der Dauerausstellung des Geiseltalmuseums zu sehen.

 

Quelle: LMBV, Geiseltalmuseum Halle

Fotos: Geiseltalmuseum Halle

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.