Der Großkaynaer See oder auch Südfeldsee genannt

Der südlich von Großkayna liegende Großkaynaer See ist ein Tagebaurestsee und gehört zu einem Teil zum Burgenlandkreis und zum anderen Teil zum Saalekreis. Zusammen mit dem sich im Norden an den Runstedter See anschließenden Geiseltalsee, dem größten künstlichen See Deutschlands, und dem kleinen Hassesee bei Roßbach bildet er den Geiseltaler Seenkomplex - eine Reihe von Seen, die allesamt geflutete frühere Tagebaue sind.

Die Braunkohle wurde von 1948 bis 1972 abgebaut, bis 1978 wurde Abraum aus dem Tagebau Roßbach dort verspült. Die Flutung des Sees erfolgte nach der Wende von 1996 bis 2009 mit Wasser aus der Saale und aus Tiefbrunnen.

Anzeige

Der entstandene See soll weiter touristisch erschlossen werden. Verschiedene Angebote zur Übernachtung sind in Seenähe geplant. Am nordöstlichen Ufer des Sees wurde ein Strandbereich angelegt, am nördlichen Ufer befindet sich ein kleiner Yachthafen. Weiterhin gibt es einen Reiterhof.

Konzipiert als Freizeit- und Erholungspark "Südfeldsee" ist schon einige Jahre am Nordufer des Sees ein Segelclub und ein Surfstützpunkt mit dazugehöriger Infrastruktur etabliert. Ein elf Kilometer langer asphaltierter Rad- und Wanderweg umschließt den See, der zum Teil auch als Stück des Radwegs Sole, Kohle und Geschichte fungiert. Im nordöstlichen Teil entstand ein Strandbereich.

An das Freizeit- und Erholungszentrum grenzt im südlichen Bereich des Sees ein Naturschutzgebiet. Dieser flache Abschnitt des Sees und das Westufer sind der Entwicklung von Natur und Landschaft vorbehalten. Einen guten Überblick über das Gewässer und die Bergbaufolgelandschaft hat man vom Aussichtspunkt „Michel-Vesta“ am Nordufer. Der Südteil des Sees wurde als Europäisches Vogelschutzgebiet Bergbaufolgelandschaft Kayna-Süd mit einer Fläche von 222 ha ausgewiesen. Der Südfeldsee ist auch ein beliebtes Angelrevier. Vom Dorfkern ist der Erholungsstandort ideal auf kurzem Weg erreichbar.

Anzeige

Panoramabild ist momentan nur ein Platzhalter, Panorama wird demnächst eingebaut.

Der Südfeldsee in Daten:

  • Gesamtfläche : rd. 500 ha
  • Wasserfläche bei + 98 m NN: ca. 260 ha
  • Flutungsvolumen: ca. 20 Mio. m3
  • größte Länge: 3.900 m  größte Breite: 2.200 m
  • zukünftig max. Wassertiefe: 22 m
  • Uferlänge bei + 98 mNN: 7.500 m

 

Redakteur: Harry Günther
Quelle: Stadt Braunsbedra, Wikipedia, geiseltalsee.de

Fotos: Brehme

 

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.