Der Rundweg um den Südfeldsee

An der Außenkante des Tagebaurestloches Kayna-Süd wurde ein bitumierter Fahrradweg angelegt, der mit einer Gesamtlänge von 10,4 km um den jetzigen Großkaynaer See, auch Südfeld See genannt, herumführt und so die Bergbaufolgelandschaft Kayna-Süd mit dem See auch für Erholungssuchende erschließt.

Aussichtspunkt am Südfeldsee. -  Foto Torsten Hoffmann

Entdecken Sie auf dem Rundweg zu Fuß oder per Fahrrad die Natur der Tagebaufolgelandschaft Kayna-Süd. Erleben Sie den Tagebaurestsee aus der Perspektive der Aussichtsürme an der Ost- und Westsseite oder informieren Sie sich dort über weitere Einzelheiten zum EU-Vogelschutzgebiet und zur Naturschutzarbeit.

Der Rundweg beginnt und endet in Großkayna. Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Der Weg führt vorbei an der Segel- und Surfschule. Das Nordufer des Tagebausees wird durch Wassersportfreunde genutzt. Dort hat sich bereits ein Segelclub und ein Surfstützpunkt mit dazugehöriger Infrastruktur angesiedelt und etabliert.

Blick zu den Bootsanlegern Großkayna.- Foto Torsten Hoffmann

Am Südostufer des Sees befindet sich eine Reitsportanlage, es ist also mit Reitern zu rechnen. Der südliche Bereich des Sees ist Naturschutzgebiet. Je ein Aussichtsturm auf der Ost- und Westseite gestatten Naturfreunden einen ungehinderten Einblick in das Tagebaurestloch. Hervorragend sind die beiden Aussichtstürme um Vögel zu beobachten.

Redaktion: Jürgen Krohn

Fotos: H. Recknagel, Torsten Hoffmann

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.