bisher erzielte Ergebnisse des Tourismus-projektes geiseltaler-seen.de

Erstmal wurde für alle 6 Seen unserer Region ein gemeinsames, touristisches Präsentations- und Informationsmedium geschaffen, das umfassend und aktuell über „alle Seen“ informiert. Bisher wurde nur immer der größte der 6 Seen, der Geiseltalsee, präsentiert, als würden die anderen gar nicht existieren.

 

Die Zielstellung einer Kosten- und Zeiteinsparung durch den Einsatz eines handelsüblichen CMS ist in vollen Umfang geglückt. Für nur 60 Euro Nutzungskosten pro Jahr, für das CMS incl. Serverplatz, konnte eine wirklich akzeptable Alternative zu einer CMS Neuprogrammierung für mehrere 10.000 Euro gefunden werden. Damit konnte auch 1Jahr Zeitaufwand für die Entwicklung und dem Test einer in Auftrag gegeben CMS Entwicklung eingespart werden.

 

Tourismus-Akteure können diese CMS sogar kostenfrei für die Umsetzung ihrer eigenen Pages nutzen, was sich als ideal für diese aufzeigt, da die Mehrzahl noch nicht über eigene Pages verfügt bzw. diese nicht den heutigen Anforderungen entsprechen. Hierdurch wird ein hoher Synergieeffekt erzielt, der den Nutzern ein weitestgehend gleiches Handling und Erscheinungsbild bietet. Einmal verfasste und eingebundene Berichte sind hin und her nutzbar und bieten damit einen hohen Synergiewert. Kosten und Zeitaufwand können damit eingespart werden.

 

Nach der Festlegung auf ein bestimmtes CMS wurde eine Arbeitspage aufgebaut, um auf ihr die nötigen Arbeitsschritte auszutesten. Nachdem sich eine klare Struktur entwickelt hatte, wurde die Page mit Berichten und Informationen zu den einzelnen Seen gefüllt. Rund 200 Berichte und Infos wurden eingebunden. Mit der Existenz, Ansehbarkeit und der sichtbar fortwährenden Entwicklung der Arbeitspage, wuchs die ehrenamtliche Mitstreiterzahl und die Unterstützung der Page erfreulich an, denn solche aufwendigen Projekte benötigen eine größere Mitstreiterzahl, um an die benötigten Texte und Fotos zu gelangen. Zu vielen touristischen Punkten gab es zuvor keine oder vollkommen ungenügende Infos. Dieses Defizit konnte in vielen Bereichen jetzt abgedeckt werden.

 

Zum Saisonstart 2014 wurde die Pagewww.geiseltaler-seen.denach nur 4 Monaten, aus dem Arbeitspagestatus in den Normal-Status übergeführt und der öffentliche Start in den Medien bekanntgemacht. Kurz vor dem offiziellen Start konnte die Handhabung durch ein speziell entwickeltes optisches Auswahlsystem der Rubriken und Seiten, noch einmal wesentlich vereinfacht werden, dies trotz der hohen Berichtseitenanzahl. Die Absprungquote konnte mit dem neuen System um 50% reduziert und der Seitenaufruf verdoppelt werden. Dieses neue System wurde nach diesem sofort spürbaren Erfolg, auf 4 weitere Tourismus-Pages des Teams mit dem gleichem Erfolg übernommen.

 

Gleichzeitig, mit dem offiziellen Start, ist auch die Unterstützung mit Fotos und Texten aus der Region nochmals gestiegen. Das Projekt sieht sich als ein für jeden offenes Projekt, das keine Verbands- oder Akteursinteressen vertritt, sondern allem Touristischen, was in Verbindung mit den Seen unserer Region steht, die Möglichkeit bietet, sich zu präsentieren. Die Bevölkerung sieht, dass hier tatsächlich etwas entsteht, was ihren Interessen entspricht und in dem sie „ihre Region“ wiederfinden. Gleichzeitig entdecken Viele ihre Region neu und sehen sie touristisch positiver als zuvor.

 

Erste Medienkooperationen über die regelmäßige Veröffentlichung von Berichten zum Geiseltaler-Seengebiet und Verweis auf weiterführende Informationen auf geiseltaler-seen.de, wurden geknüpft. Dies wird momentan auf weitere größere Städte rund um das Geiseltaler-Seengebiet Schritt für Schritt ausgeweitet mit der Zielstellung, darüber neue touristisch interessierte Personengruppen auf unsere Region und sein Seengebiet aufmerksam zu machen. Nach der Informationsnutzung auf geiseltaler-seen.de kann man dann auch die Lust verspüren, die Region selbst zu entdecken.

 

Schon jetzt verlagern sich die Zugriffe aus der Region heraus langsam auf die umliegenden Städte. Man kann davon ausgehen, dass sich hierüber die Tagestouristen entsprechend informieren. Man will aber die Tourismusströme nicht nur direkt auf die Seen leiten, sondern auch gezielt auf das darum liegende Umland mit seinen vielen interessanten Möglichkeiten. Daher wird auf diese Möglichkeiten besonders hingewiesen.

 

Bei Google hat sich die Page und ihre einzelnen Themenberichte enorm nach vorne gearbeitet. Man findet diese meist auf der ersten Google-Seite. Die weitere Zielstellung liegt darin, bei Google weitestgehend unter den ersten 3 Angeboten pro Themenbereich platziert zu sein.

 

Um das Informationsprojekt geiseltaler-seen.de in den Informationsgrad zu versetzen, den die Region benötigt, zudem auch ein Buchungssystem für Übernachtungen zählt, das auch gleichzeitig die Abrechnung für das Finanzamt übernimmt, wird mindestens noch 1 Jahr Weiterentwicklung einkalkuliert werden müssen, wobei die Aktualität der Page ständig gehalten werden muss. Dies bedeutet, Fotos zur Entwicklung der Seen ständig zu aktualisieren, die Nebensaison mit passenden Bilderserien des Herbstes und Winters zu den Sehenswürdigkeiten langsam auch sichtbar zu machen und als interessant aufzuzeigen.

 

Die Firmierung des Projektes zur langfristigen Absicherung ist bis Ende 2014 als eingetragene Genossenschaft geplant (e. G.). Hiermit soll es vielen Bürgern, Firmen, Städten und Gemeinden ermöglicht werden, sich aktiv in das Projekt einbringen zu können.

NEWS – NEWS - NEWS

Teilsperrung Geiseltalsee-

rundweg

Der Geiseltalseerundweg ist wieder einmal von Neumark bis Krumpa gesperrt. Umleitung für Radfahrer und Fußgänger durch das Industriegebiet Krumpa. Die Umleitung ist sehr mangelhaft ausgeschildert!

Angelberechtigungskarten für den Geiseltalsee

Für den Geiseltalsee sind Angelberechtigungskarten am Geiseltalsee-Camp in Stöbnitz und im GET Besucherzentrum in Braunsbedra erhältlich. Die Tageskarte kostet 20 €, eine Wochenkarte 40 €, und eine Monatskarte 80 €. Infos hier.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn, wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte, zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir, Wert auf gute Fotos zu legen, denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: geiseltalinfo@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.